Willkommen bei den Guttemplern in Hessen !


Der Sucht entronnen

 

Alkohol ist allgegenwärtig.  
< weiterlesen >

 
 Was ist Suchtselbsthilfe? 
Ein Erklärvideo
 
 

Alkoholabhängigkeit (Alkoholsucht)

Wie lässt sich eine Alkoholsucht erkennen? Welche Symptome treten bei Alkoholmissbrauch auf? Informationen zu Diagnose und Therapie der Alkoholkrankheit < weiterlesen >


Ich trinke doch nicht zu viel, oder...?

KKH gibt Tipps für einen moderaten und risikoärmeren Alkoholkonsum 

18. und 19. März 2017

Landesvorsitzender Horst Wassum begrüße am Samstagvormittag ca. 95 Mitglieder und Interessierte zu der Informationsveranstaltung „Mach mit“. Unterstützt wurde er von Frithjof Axt, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden.
Sinkende Mitgliederzahlen und ein hohes Durchschnittsalter fordern eine neue, gemeinsame inhaltliche Antwort und eine intensivere Zusammenarbeit über Landesgrenzen, Strukturgrenzen und sachliche Zuständigkeiten hinweg. Deshalb wurde vom Bundesvorstand bei einer Klausurtagung im Juni 2016 dieser Schwerpunkt gestartet.
Am Nachmittag fand dann die festliche Sitzung mit ca. 180 Mitgliedern und Interessierten statt, an der auch Herr Günter Maibach, der Bürgermeister von Bruchköbel, begrüßt werden konnte. Er hatte freundlicherweise die Schirmherrschaft übernommen.
Im Rahmen dieser festlichen Sitzung, die musikalisch vom Guttempler Chor begleitet wurde, erwarben fünf Guttemplerinnen und Guttempler den Grad der Nächstenliebe. Frank Lindemann überbrachte die Grüße des Bundesvorstandes.
Im Verlauf wurde sechzehn Mitgliedern wurde für 25-jährige, dreizehn Mitgliedern für 30-jährige und zwei Mitgliedern für 40-Mitgliedschaft gratuliert und gedankt. Zwei Gemeinschaften konnten ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Leider musste auch neun Mitgliedern gedacht werden, die seit dem letzten Landesverbandstag verstorben waren.
Da nicht alle Teilnehmer der festlichen Sitzung zur Informationsveranstaltung am Vormittag anwesend waren, berichtete Frithjof Axt ausführlich über diese Veranstaltung. Zum Abschluss der festlichen Sitzung hielt Frank Lindemann den Festvortrag.
Die Abendveranstaltung wurde von Ulrich Bernhard, dem Kreisbeauftragten des Main-Kinzig-Kreises, moderiert. Mit ihren Auftritten begeisterten die jungen Tänzerinnen der Gruppe „Dancing Lions Wolfgang e.V.“ Sie waren trotz der Teilnahme eines Wettkampfes am gleichen Tag, noch gerne nach Bruchköbel gekommen. Für die Musik war DJ Gisi – Hans Peter Grimm von der Gemeinschaft „Wilhelmsbad“– zuständig. Er hatte auch an beiden Tagen die Technik im Auge.
Teilnehmer wollten wissen, was der Main-Kinzig-Kreis unter den angekündigten Showeinlagen „von und mit Geschwistern“ versteht, aber das blieb bis zum Auftritt ein Geheimnis. Ulrich Bernhard konnte dann Tina Turner und wenig später auch Trude Herr begrüßen. Da im finanziellen Budget kein Auftritt vorgesehen war, musste ein Double engagiert werden. Velen Dank an Marianne Spahn von der Gemeinschaft „August Forel“.
Gegen 22 Uhr endete die Abendveranstaltung. Zuvor hatte sich noch der Main-Kinzig-Kreis dankend von Petra Graschy-Hochheimer verabschiedet. Die langjährige Leiterin des Sachgebietes Frauen wollte für die nächste Amtsperiode nicht mehr kandidieren.

Am Sonntagmorgen trafen sich dann die 92 Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinschaften und etwa 100 interessierte Mitglieder zur alljährlichen Jahreshauptversammlung. Neben dem Bericht des Vorstandes und dem Finanzbericht, gab es Informationen aus den Sachgebieten. Nach der Aussprache zu dem Berichten und der Entlastung des Vorstandes, wurden die ausscheidenden Vorstandsmitglieder verabschiedet.

Es folgten die aktuellen Berichte des Guttemplervereins Frankfurt, des Guttempler-Bildungs- und Sozialwerks sowie ein Bericht von der Bundesausschuss-Sitzung.

Die dann anstehenden Wahlen wurden mit großer Spannung erwartet, da bis zu diesem Zeitpunkt nur ein Kandidat bekannt war und zwar für das Amt des stellvertretenden Landesvorsitzenden. Thomas Michels erklärte sich für eine erneute Kandidatur bereit.
Für die Ämter Sekretär/Sekretärin sowie die Sachgebiete Frauen, Öffentlichkeitsarbeit und Senioren war kein Anwärter bekannt.
Thomas Michels wurde wieder zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.
Als Landessekretärin kandidierte Susanne Jekel-Bernhard und sie wurde einstimmig gewählt. Die Sachgebiete konnten leider nicht besetzt werden.
Die Gemeinschaft August Forel erklärte sich dankenswerterweise bereit, die Durchführung der Seniorennachmittage in Teamarbeit zu übernehmen. Die Betreuung der beiden anderen Sachgebiete wird vorerst der Vorstand übernehmen.
Nach den Vorstandswahlen wurden die Kassenprüfer/innen gewählt, sechs Gemeinschaften zur Kassenprüfung ausgelost und der Haushaltsansatz 2017 vorgestellt.
Abschließend dankte Horst Wassum den fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen.
Gegen 16 Uhr endete der Landesverbandstag und nach den Aufräumungsarbeiten wurde das Bürgerhaus wieder „besenrein“ verlassen.

Susanne Jekel-Bernhard
Gemeinschaft „Wilhelmsbad“