Willkommen bei den Guttemplern in Hessen !


Der Sucht entronnen

 

Alkohol ist allgegenwärtig.  
< weiterlesen >

 
 Was ist Suchtselbsthilfe? 
Ein Erklärvideo
 
 

Alkoholabhängigkeit (Alkoholsucht)

Wie lässt sich eine Alkoholsucht erkennen? Welche Symptome treten bei Alkoholmissbrauch auf? Informationen zu Diagnose und Therapie der Alkoholkrankheit < weiterlesen >


Ich trinke doch nicht zu viel, oder...?

KKH gibt Tipps für einen moderaten und risikoärmeren Alkoholkonsum 

Schon traditionell hat unsere Gemeinschaft, die Guttempler in Hessen, an den Hess. Gesundheitstagen am 02.09. und 03.09.2016 mit einem Info-Stand präsentiert.

20160902_113814
20160902_113839
20160902_113931
20160902_113936
20160902_115115
20160902_115147
20160902_132720
20160902_161411
20160902_161627
20160902_161641
IMG-20160903-WA0001
01/11 
start stop bwd fwd

Als diesjährige Thematik hatten wir einen Test „ Alkohol in Lebensmittel“ und den Gebrauch der Rauschbrille gewählt. Die Standbesucher waren aufgefordert aus fünfzehn verschiedenen Produkten fünf heraus zu filtern, von denen sie glaubten, dass darin Alkohol enthalten sei. Egal welche Produkte gewählt wurden, die Auswahl war richtig, denn alle Produkte enthielten Alkohol. Dies hat die „Tester“ doch einigermaßen erstaunt. Zu den vorgestellten Artikeln zählten auch Fertigprodukte wie Dosenravioli, Chilisauce, Tütensuppen oder Gummibärchen, Kuchen und Schokolade. In den Gesprächen wurde den Besuchern dies anhand der Zutatenliste auf den einzelnen Artikeln aufgezeigt.
Der Gebrauch der Rauschbrille führte bei dem einen oder anderen zu einem rauschenden Erlebnis. Es waren zwei Rauschbrillen vorhanden: Eine mit 0,8 Promille und eine mit 1 – 1,5 Promille. Die Aufgabe bestand darin, einen Haustürschlüssel in ein Schloss zu führen. Die Teilnehmer hatten sehr viel Spaß und waren nach Gebrauch doch sehr überrascht über die Auswirkung. Ihnen wurde auch dargestellt, was die Promille bewirken können. So setzt bei 0,5 – 1,5 Promille, was etwa 3-7 Gläsern Alkohol entspricht, schon ein Tunnelblick ein, das Gleichgewicht wird beeinträchtigt und das Reaktionsvermögen lässt nach. Der ein oder andere Autofahrer unter den Teilnehmer kam da schon ins Nachdenken.
Mit unserem zweitägigen Auftritt konnten wir wieder einmal die Guttempler in Hessen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen: Wer sind die Guttempler, was macht ihr und warum sollte man zu Euch kommen?
Hilfreich war der Standbesuch des für die Gesundheit zuständigen Stadtdezernenten und der Leiterin des Gesundheitsamtes. Besonders wichtig war ein Gespräch mit der örtlichen Presse; dies fand bereits am nächsten Tag Erwähnung im Wiesbadener Kurier.
Ich darf mich bei allem Geschwistern, die zum Gelingen der Präsentation beigetragen haben, herzlich bedanken, war es doch eine personelle Gratwanderung infolge der Doppelbelastung durch das Vorständetreffen in Bad Hersfeld.

Roland Scholl
GTG „Mattiaca-Drei Lilien“