Willkommen bei den Guttemplern in Hessen !


Der Sucht entronnen

 

Alkohol ist allgegenwärtig.  
< weiterlesen >

 
 Was ist Suchtselbsthilfe? 
Ein Erklärvideo
 
 

Alkoholabhängigkeit (Alkoholsucht)

Wie lässt sich eine Alkoholsucht erkennen? Welche Symptome treten bei Alkoholmissbrauch auf? Informationen zu Diagnose und Therapie der Alkoholkrankheit < weiterlesen >


Ich trinke doch nicht zu viel, oder...?

KKH gibt Tipps für einen moderaten und risikoärmeren Alkoholkonsum 

Die Gemeinschaft Zukunft besucht den „ Gläsernen Globus“

Im Rahmen ihres Sommerprogramms besuchte die Gemeinschaft Zukunft am 10.07.2017 mit insgesamt 17 Personen den gläsernen Globus in Hattersheim. Der Begriff gläserner Globus bezieht sich auf den SB – Lebensmittelmarkt Globus. Wir bekamen die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen des Marktes zu schauen.
Wir wurden um 18.00Uhr von einer Mitarbeiterin des Marktes begrüßt. Sie führte uns zu einem Konferenzraum im 1. Stock. Dort erzählte sie uns einiges über den SB – Markt. Von der Gründung 1828 bis zum heutigen Tag ist Globus im Besitz der Familie Bruch. Zu dem Unternehmen zählen 46 SB – Warenhäuser, 90 Baumärkte, zwei Globus – Drive Stationen, ein Fridel – markt und sieben Elektrofachmärkte in Deutschland. Darüber hinaus gibt es Globus in Russland, Luxemburg und Tschechien.
Nach der Theorie ging es nun über in die Praxis. Wir besuchten als erstes die Bäckerei. Schick gekleidet in Schutzmäntel und Hauben wurden wir vom Bäckermeister in die Backstuben geführt. Riesige Öfen und Teigmaschinen wurden uns erklärt. Dort werden z. B. am Wochenanfang täglich bis zu 2000 Brötchen gebacken. Zum Wochenende kann sich die Menge verdoppeln. Eine Konditorei mit eigenem Meister schloss sich an. In einem Backvorgang können dort bis zu 12 Torten auf einmal hergestellt werden. Es war alles sehr hygienisch, sauber und ansprechend. Von der Qualität der Torten konnten wir uns selbst überzeugen. Jeder Teilnehmer erhielt zwei kleine Tortenstückchen zum kosten. Sehr lecker!!!
Als nächstes ging es in die Metzgerei. Ein Fleischermeister führte uns in die verschiedenen Kühlräume. Die gesamte Ware war gut sortiert und mit Datum versehen. Als Kostprobe gab es für jeden Wiener Würstchen mit Brötchen. Danach ging es zur Fischabteilung. Auf Eis gelagert war die Ware übersichtlich sortiert. Alles frisch und hygienisch. Von der Qualität konnten wir uns wieder mit gereichten Kostproben überzeugen. Ein Besuch der Käsetheke stand anschließend auf dem Programm. Ein Mitarbeiter erklärte uns die verschiedenen Käsesorten und ihre Herkunftsländer. Käse schließt ja bekanntlich den Magen. Deshalb gab es zum Abschluss kleine Käsehäppchen für alle.
Zur Verabschiedung bekam jeder Teilnehmer noch Würstchen und Brötchen mit auf den Weg. Alles in allem war der Abend eine gelungene Veranstaltung und ein voller Erfolg. Gesättigt und gut gelaunt traten wir unseren Heimweg an. Einen Besuch dieser Art kann man nur empfehlen.

Katharina Port HT der Gemeinschaft Zukunft, Eschborn